Wer heute den Kopf in den Sand steckt, knirscht morgen mit den Zähnen. 


 

Es ist angedacht, auch Arbeitsmöglichkeiten /Praxisräume für dort wohnende Freiberufliche zu schaffen, die z.B. in Heilberufen arbeiten (Heilpraktikerpraxis, Kunsttherapie, Schriftsteller und anderes so genanntes stilles Gewerbe). Freiberufler sind oft länger berufstätig als Angestellte, und auch Kunstschaffende und andere Kreative müssen nicht im Alter aufhören, ihre Ideen zu verwirklichen.

Für alle gilt: Je optimaler die Wohn- UND Arbeitssituation ist, desto länger können Menschen aktiv sein und ihr Leben - mit all ihrer Berufserfahrung - weiter führen. Die Anbindung von Ateliers, Praxen und anderen Arbeitsräumen ist daher eine wichtige Variante des seniorengerechten Bauens/Wohnens.